Close

Dear Human Animals

Wie halten wir etwas aus, das eigentlich nicht aushaltbar ist? Wie verändern wir etwas, das wir alleine nicht ändern können? Und wie werden wir zu etwas, das wir nicht sind?

Soya the Cow versucht das Unmögliche. Als speziesfluide, vegane Drag-Kuh steht sie für Liebe, Freiheit und Klimagerechtigkeit für alle Lebewesen. Mit scharfen Argumenten und berührenden Songs rüttelt sie am Selbstbild des Menschen als Zentrum des Universums, dem alles Nicht- Menschliche unterworfen wird. Tief verwurzelt im fundamentalen Unbehagen eines einzelnen Individuums wächst Soya über die menschliche Begrenztheit hinaus, kann Popstar und Heilerin, Aktivistin und Clown, Gegenwart und Zukunft sein.

In seiner neuen Solo-Performance Dear Human Animals bringt Daniel Hellmann die ganze Kraft und Lächerlichkeit seines kuhgewordenen Weltveränderungswillens auf die Bühne und eröffnet einen Erlebnis- und Reflexionsraum für transformatives Handeln.

Als Rahmenprogramm finden über die Spielzeit verteilt Workshops und Exkursionen mit Soya the Cow statt, in denen das Publikum und weitere interessierte Menschentiere die Realitäten kennen lernen können, die Soya hervorgebracht und mitgeformt haben - vom Schlachtbetrieb bis zum Lebenshof.

Photo: Rianon Vran

Künstlerische Leitung, Konzept, Text: Daniel Hellmann
Performance: Soya the Cow / Daniel Hellmann
Dramaturgie: Daniela Lehmann
Musik
: Philipp Constantin
Kostüm: Ran Chai Bar-Zvi
Bühnenbild, Lichtkonzept: Theres Indermaur
Video: Nora Smith

Oeil extérieur: Anne Welenc, Marion Zurbach
Voice Over: Emily Magorrian
Headpiece: Nadja Jeberien
Produktionsleitung: Patricia Bianchi
Diffusion: Florence Francisco
Administration: Regula Spirig

Eine Produktion von 3art3 in Ko-Produktion mit der Gessnerallee Zürich und dem Schlachthaus Theater Bern

Mit der Unterstützung von Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia, Fondation Nestlé pour l'Art, Schweizerische Interpretenstiftung