Close

Traumgirl

Kim ist Schauspielerin und Sprecherin. Sie ist auch Sexarbeiterin, hat mal Seife verkauft, ist Barfrau, Deutsche, Polin,… In Traumgirl verhandelt Kim, wie es ist im Grenzbereich zwischen «richtiger Arbeit», Performance und sogenannter «Drecksarbeit» zu arbeiten. Traumgirl ist das weibliche Gegenstück zur Solo-Performance Traumboy über männliche Sexarbeit und bewegt sich ebenfalls zwischen Dokumentar-Theater und Auto-Fiktion. Das Solo hinterfragt nicht nur weibliche Sexarbeit, sondern Sex und Arbeit generell vor dem Hintergrund einer neoliberalen Gesellschaft. Was darf eine Frau von sich offenbaren? Was nicht? Und wer bezahlt den Preis?

«Traumgirl» wurde während des Edinburgh Festival Fringe als Teil der Swiss Selection Edinburgh von Pro Helvetia präsentiert. Die Schweizer Premieren finden zur Eröffnung des neuen Tanzhaus Zürich und zum 35-jährigen Jubiläum von XENIA - Fachstelle Sexarbeit im Schlachthaus Theater Bern statt.

Credits

Kreiert und performt von Anne Welenc
Konzept, Idee und dramaturgische Beratung: Daniel Hellmann
Bühne & Kostüme: Theres Indermaur
Dramaturgische Beratung: Marc Streit
Oeil extérieur: Leah Feline
Video & Fotos: Michel Wagenschütz
Licht: Anna Lienert
Produktion: Lisa Letnansky
Diffusion: Florence Francisco

Eine Produktion von 3art3 in Koproduktion mit Tanzhaus Zürich & Schlachthaus Theater Bern
Unterstützt durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Migros Kulturprozent, Xenia – Fachstelle Sexarbeit, SIS Schweizerische Interpretenstiftung, Gwaertler Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Burgergemeinde Bern, Kanton Bern

Präsentiert bei Swiss Selection Edinburgh 2019